USA: Indigene Frauen im Stich gelassen

„Ich bekomme keine Antworten“: Die Verwandte einer vergewaltigten Frau © Amnesty International / Adam Nadal

Am 9. Oktober, dem Indigenous Peoples‘ Day, feierten die USA ihre indigene Bevölkerung. Indigene Frauen, die vergewaltigt wurden, lässt die Regierung jedoch im Stich. Ihnen werden das Recht auf Freiheit vor Gewalt und Gerechtigkeit verwehrt.

Petition an das Indian Health Service 

USA: Indigene Frauen im Stich gelassen weiterlesen

Iran: Überwacht, gefoltert und weggesperrt

Die iranische Regierung geht gezielt gegen alle vor, die Menschenrechte verteidigen. Laut einem neuen Amnesty-Bericht verschlechtert sich die Situation für Menschenrechtsverteidiger*innen im Iran. Seit 2013 gehen die Justizbehörden und der Sicherheitsapparat verstärkt gegen sie vor.

Online-Appell für die Freilassung der Menschenrechtsverteidiger*innen

Iran: Überwacht, gefoltert und weggesperrt weiterlesen

Iran: Verhaftet, weil sie die Wahrheit über verschwundene Angehörige suchte

Raheleh Rahemipour: Verurteilt wegen „Propaganda gegen das System“ © privat

Die iranischen Behörden sollen unverzüglich und bedingungslos die Menschenrechtsverteidigerin Raheleh Rahemipour freilassen. Sie wurde am 10. September in ihrer Wohnung verhaftet. Sie wurde in besonderer Weise von den Behörden wegen ihres friedlichen Engagement beobachtet, so Amnesty International. Iran: Verhaftet, weil sie die Wahrheit über verschwundene Angehörige suchte weiterlesen

Russland: Anklage wegen „homosexueller Propaganda“

Evdokia Romanova © Georg List

Evdokia Romanova ist eine LGBTI-Aktivistin aus Samara in Russland. Sie wurde am 26. Juli wegen „homosexueller Propaganda“ angeklagt, weil sie im Internet die internationale Website der Jugendkoalition für sexuelle und reproduktive Rechte sowie Artikel, die für die Gleichstellung von LGBTI werben, geteilt hatte. Das Verfahren soll am 18. September beginnen.

Zum Online-Appell   Russland: Anklage wegen „homosexueller Propaganda“ weiterlesen

Bosnien: „Wir brauchen Hilfe, kein Mitleid!“

Eine Überlebende vor ihrem Heim in Nordbosnien. © Ziyah Gafić

Mehr als 20.000 Frauen und Mädchen wurden im Bosnienkrieg vergewaltigt, versklavt und gefoltert und warten immer noch auf Gerechtigkeit. Der neue Amnesty-Bericht We need support, not pity dokumentiert die verheerenden physischen und psychischen Folgen dieser Verbrechen auf das Leben der Betroffenen. Bosnien: „Wir brauchen Hilfe, kein Mitleid!“ weiterlesen

Iran: Dringend nötige Behandlung verweigert

Die Kurdin Zeynab Jalalian ist zu lebenslanger Haft verurteilt und schwer krank. © privat

Zeynab Jalalian ist schwer krank und benötigt dringend eine fachärztliche Behandlung außerhalb des Gefängnisses. Sie gehört der kurdischen Minderheit im Iran an und verbüßt derzeit eine lebenslange Haftstrafe.

Setzen Sich für die schwer kranke Zeynab Jalalian ein!  

Iran: Dringend nötige Behandlung verweigert weiterlesen

Erfolg Chile: Verbot von Schwangerschaftsabbruch gelockert

Demo in Santiago de Chile: „Ich entscheide über meinen Körper“ © Mario Bernetti/AFP/Getty Images

Das chilenische Verfassungsgericht hat die Entkriminalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen in drei konkreten Fällen bestätigt. Dies ist ein wichtiger Schritt, um den Schutz der Menschenrechte von Frauen und Mädchen im Land zu verbessern. Erfolg Chile: Verbot von Schwangerschaftsabbruch gelockert weiterlesen

Israel: Palästinenserinnen in Verwaltungshaft

Khalida Jarrar – seit vielen Jahren von den israelischen Behörden schikaniert
© Addameer Prisoner Support and Human Rights Association

Die palästinensische Parlamentarierin Khalida Jarrar und die Vorsitzende einer palästinensischen Frauenrechtsorganisation Khitam Saafin, befinden sich seit Anfang Juli ohne Anklage oder Gerichtsverfahren in Haft. Beiden droht eine Inhaftierung auf unbestimmte Zeit, da ihre Verwaltungshaftanordnungen beliebig oft und ohne Vorankündigung verlängert werden können.

Verlangen Sie ihre sofortige Freilassung! Israel: Palästinenserinnen in Verwaltungshaft weiterlesen

Ägypten: Azza Soliman drohen 15 Jahre Gefängnis

Azza Soliman
© Rene Clement

Die Menschenrechtsanwältin Azza Soliman setzt sich seit Jahrzehnten für die Rechte und den Schutz von Frauen ein und wird dafür von den ägyptischen Behörden eingeschüchtert und schikaniert.

Fordern Sie die ägyptischen Behörden jetzt dazu auf, alle Anklagen gegen Azza Soliman unverzüglich fallenzulassen und die systematische Hetzkampagne gegen sie zu beenden.

Ägypten: Azza Soliman drohen 15 Jahre Gefängnis weiterlesen

Vietnam: Gewaltlose politische Gefangene verurteilt

Die Aktivistin Trn Th Nga ist am 25. Juli zu neun Jahren Haft verurteilt worden. Sie wurde für schuldig befunden, gemäß Paragraf 88 des vietnamesischen Strafgesetzbuchs „Propaganda gegen den Staat betrieben“ zu haben. Sie ist eine gewaltlose politische Gefangene und muss umgehend und bedingungslos freigelassen werden.

Verlangen Sie ihre sofortige Freilassung

Vietnam: Gewaltlose politische Gefangene verurteilt weiterlesen